Modemut Maxikleid Megacool

modemut_maxikleid_blog_Oceanblue-style

Modemut ist jetzt das ganz heiße Ding, findet etwa die Textilwirtschaft. Ob auf der Londoner Fashionweek wie die FAZ schrieb oder in der Grazia, überall wird frau nun zum Mut in der Mode aufgerufen. Das finde ich natürlich famos, denn ich fand immer schon, dass #MeerModeMut jeder Frau gutsteht. Allerdings definiere ich ModeMut weniger eng als es aktuell auf den Laufstegen gefragt ist. Möglichst crazy, möglichst schrill – für mich ist #MeerModeMut hier auf OB Style immer schon vielfältiger gewesen. So habe ich mich gefragt, was „Modemut eigentlich ist?“

So kann Modemut für die eine schon bedeuten, sich einfach ein bißchen schicker zu kleiden und mehr auf ihr Erscheinungsbild zu achten, wenn das früher nie wichtig war. Für eine andere bedeutet dass dann tatsächlich, mal wild Muster zu mixen.

 

leo-tasche_neon-trend_maxikleid_beige_fellslipers_influencer_blogger-honorar_mode-ue50_frankfurt_oceanblue-style.jpeg

 

Modemut kann aber auch sehr schlicht sein. So wie mein heutiger Look etwa. Das beigefarbene Maxikleid ist fast militärisch streng, was mir sehr gut gefällt. Ich mag ja Hemdenblusen mit aufgesetzten Taschen. Das Kleid ist so locker geschnitten, dass es auch zum Lagenlook taugt.

Wenn es nun frischer wird, ziehe ich einen schwarzen Rolli drunter und eine puschelige Jacke drüber. Schwarze Ankle boots dazu. Fertig.

 

Maxikleid in Beige zu Neon und Weiß

Mal wieder zufällig ist die Kombination im Lagenlook entstanden. Als Influencer erster Güte habe ich es ja voll drauf, mich innerhalb von wenigen Sekunden beim Shooting umzuziehen: ob im Auto in der Tiefgarage oder hinterm Bauzaun. Ich habe mich durch die harte Schule der Heidi-Klum-Shows geguckt, da muss über die Jahre hinweg doch etwas hängengeblieben sein! (Achtung: Ironie! ;-))

 

**affiliate link

 

Jedenfalls shooteten wir gerade den Leo-Rock zur neonfarbenen Strickjacke. Und ihr ahnt es: Das Kleid zog ich dann zuerst übern Kopf und auch gleich über den Rock. Ein bißchen wie die Omas früher mit ihren Frotteeungetümen in der Badeanstalt oder am Strand.

Mir gefiel das Layering aber so gut, dass ich es euch gleich zeigen wollte.

 

leo-tasche_neon-trend_maxikleid_beige_fellslipers_influencer_blogger-honorar_mode-ue50_frankfurt_oceanblue-style.jpeg

Modemut und ModeSpaß

Farbkombinationen für den Herbst sind ja Neon halt. 80er -Hallooooooo! Zusammen mit Weiß gefällt mir das sehr gut, weil es so frisch ist. Weil ich ja nicht immer Lust habe als Textmarker durch die Straßen zu laufen, habe ich mir die Tasche mit Neon-Einsatz zugelegt.

Auch die Fellslipper haben sich als super Investition erwiesen. Kombiniert mit dem Hemdenblusenkleid wird der Look einfach cool und entspannt. Schön kuschelig sind die Treter natürlich auch noch. So wunderbar puschelig an den Füßen. Hihi.

Modemut ist für mich auch, nicht alles so furchtbar wichtig und ernst zu nehmen. Warum also nicht mal ein paar crazy Treter an die Füße?

 

leo-tasche_neon-trend_maxikleid_beige_fellslipers_influencer_blogger-honorar_mode-ue50_frankfurt_oceanblue-style.jpeg

 

Ich habe oft das Gefühl, dass wir alle so schrecklich angepasst durchs Leben gehen. Alle tragen dieselben Klamotten, auch Influencer (!), die sich ja für so unglaublich kreativ und modemäßig für ganz vorn halten. In der U-Bahn sagt nie jemand mal, dass ihn etwas stört. Alle starren nur aufs Handy. Ist das cool? Dabei funktioniert Modemut für einen Oberinspektor in der Verwaltung in Franken.

Auch Leute, die Kleidung für unwichtig halten, sagen damit viel über sich selbst aus. Sie verrät etwas über unser Selbstbild und die innere Gemütslage, findet auch die Zeit. Wer meint, dass der Gesamteindruck nicht zählt, der würde vermutlich dann auch im verschwitzten T-Shirt zum Vorstellungsgespräch gehen.

 

Oder dann doch nicht?

 

Und so wie ein schlechter Wein in einem schönen Kristallglas besser wegkommt als umgekehrt, so vermag schöne Kleidung (nicht unbedingt irre Kleidung) eine eindrucksvolle Wirkung hinterlassen. Und das ist dann wieder megacool. Insofern braucht es zur Coolness Mut. Und wer mutig ist, ist automatisch cool. Also, einfach mal etwas ausprobieren. Was soll schon Schlimmes passieren?

 

 

maxikleid-beige_herbsttrends_mode_ue50_oceanblue-style(1)

Wie mutig war ich diese Woche?

Mutig musste ich heute sein, weil Kelly krank war und ich deswegen in der Arbeit ein wichtiges Seminar absagen musste, war mir mulmig, weil es mir so wichtig war. Ich konnte es nun aber mal nicht ändern. Weniger mutig war ich in der U-Bahn als sich eine Dame meines Alters neben mich hockte und anfing, ihre Chipstüte leer zu mümmeln.

Nix gegen Chips. Aber abgesehen davon, dass ich essen in der U-Bahn schon für grenzwertig halte, rochen die Dinger halt nach irgendwas. Gegen die Geruchtsbelästigung hätte ich mich gerne gewehrt. Aber, wenn alle in der U-Bahn schweigen, dann ist es manchmal schwer, den Mund aufzumachen….

 

modemut_maxikleid_blog_Oceanblue-style

 

Weniger schwer fiel mir dagegen, die freche Anfrage zu einer, ja, wie soll ich es nennen? Kooperation? abzusagen. Anreden mit „Hi“ ignoriere ich normalerweise eh. Und das freundliche Angebot, einen Promotioncode für deren Produkte zu bewerben, um dann bei Verkaufserfolg, Produkte und einen höheren Gutscheincode zu erhalten, habe ich mit dem freundlichen Hinweis angelehnt, dass meine Zeit und meine Leistung etwas wert ist.

Zumindest ein Produkt. Eine solche Gegenleistung fand die Firma dann nicht so fair und nötig. 🙂 Solche amüsanten, „unmoralischen“ Angebote erhaltet ihr ja auch immer wieder. Leider gibt es genug Blogger, die da draußen offenbar nicht den Mut haben, so etwas abzulehnen.  Schade.

Meerblaue Grüße

 

Sabina

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. I love your fashion style, you know that! Just yesterday inwas at a COMMEMORATION and twice adult men tot into a verbal right. I was thinking of saying something like, Gents let s keep IT COSY, some one else said it. So I wasn t brave enough!

  2. 🙂 Liebe Sabina,

    Dein Modemut gefällt mir! Und mir gefallen Tasche und Slipper zu dem Kleid ganz besonders gut.

    Ich hasse es, wenn Leute in den öffentlichen Verkehrsmitteln die menschen mit Essengerüchen (Burger etc.) belästigen. Ich sage nix gegen einen trockenen Keks, aber Knobi infizierte Wraps & Co. gehen gar nicht.

    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Claudia 🙂 

  3. Ich glaube man muss keinen Mut haben, um dieses wunderschöne Kleid zu tragen! Du siehst wie wunderbar aus, Kompliment! Insgesamt sehr chic und geschmackvoll!
    Die Kombination im Lagenlook mit dem Leo-Rock gefällt mir auch sehr!
    Und – „Modemut ist für mich auch, nicht alles so furchtbar wichtig und ernst zu nehmen.“ – absolut richtig! Und damit: you made my day!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  4. Hallo Sabina,
    die dritte Claudia schreibt dir ( da kann man sehen, wie beliebt der Name vor xx Jahren war 😉 ) Aber ich mag ihn trotzdem.
    Dein Outfit ist toll, vor allem gefallen mir die Fellpuschen und die Tasche!!
    Ob es mutig war, weiß ich nicht, aber letztens konnte ich die Klappe nicht halten, als 2 Teenies weil es keine Tester gab, Originallippenstifte und Lidschatten testeten. Da musste ich was sagen. Als Antwort bekam ich dann „das machen doch alle so“ -aha. Ja dann wird’s ja okay sein.
    Schöne Grüße,
    Claudia 🙂

  5. Also für den Look mit den Puschelschuhen bekommst du in Sachen Mut eine 1 mit Sternchen :-)! der Style mit dem Kleid gefällt mir super. auch die Tasche dazu. Neon mag ich auch gern. gehts denn kelly inzwischen wieder gut? ich kenne das auch noch, wenn ein Tier krank wird, man leidet richtig mit.
    Sei lieb gegrüßt
    Bianca

  6. Du sprichst mir aus der Seele, was den Mut angeht… auch, wenn’s im Alltag nicht immer so leicht ist, mutig zu sein. Allein, dass Du Dir Gedanken machst, ist mutig. Ich bin oft ein bisschen feige, aber es wird…
    Deine Outfits finde ich jedenfalls einfach nur irre schön! Ob mutig oder nicht, Du siehst toll aus.
    Liebe Grüße, Maren

  7. Liebe sabina, ein ganz herrlicher artikel, der mir in weiten teilen aus der seele spricht. modemut ist das pro, dass ich persönlich aus instagram ziehe. allerdings bin ich ganz deiner ansicht, dass die (vermutlich) gutverdiener profis sich a) für ganz schön – mit verlaub – billigen mist hergeben und ich b) bei jeder influencerin die gleichen trendigen schuhe, gürtel usw. sehe. das hat gar nichts mit modemut zu tun. denn was zu machen, was eben nicht jeder macht, ist mutig. dein look gefällt mir jedenfalls super!