Vegan shoppen in Paris | Drei Modetrends*

vegan-shopping-in-paris_tipps_reise-blog_Oceanblue-style.jpg
Spread the love

WERBUNG// Vegan und Mode – ist das nicht ein Widerspruch? Ist doch entweder alles hässlich und oben drein noch viel zu teuer. So murmelten vermutlich die Vorurteile in mir, wenn ich ihnen bewusste gelauscht hätte. Tatsächlich wusste ich so gut wie nichts über vegane Mode.

Ob vegane Mode wirklich hässlich ist, erfahrt ihr hier. Wer sich darüber nicht weiter informieren möchte, hüpft gleich runter zu den drei Modetrends, die mir auf den Straßen von Paris aufgefallen sind!

Die einzige Informationsveranstaltung im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt, die ich mal besucht hatte, erschreckte mich wegen des Auftretens der Greeenpeace-Vetreterin eher.

Es motivierte mich nicht, mich mit Fair Fashion und veganer Mode aus Gründen des Tierschutzes und der Nachhaltigkeit mehr zu beschäftigen. Doch dann kam ja die Einladung zu der veganen Stadtführung nach Paris.

 

vegane-stadtfuehrung-paris_tipps_reise-blog_Oceanblue-style.jpg

 

Spätestens nach meinem Abstecher ins 11. Arrondissement bin ich davon überzeugt, dass Kleidung, die auf tierische Produkte verzichtet, auch schick und cool sein kann. Obwohl: Unter uns gesagt, wie sollte Mode aus Paris nicht formidable sein? 🙂

Als Teil der veganen Städteführung mit France Ecotours führte uns am letzten Tag der Weg zu den Zwillingsschwestern Maud und Judith. Ihre Mode-Boutique Manifeste 011 liegt am rechten Ufer der Seine.

Im Laden viel mein Blick sofort auf die Sandalen des französischen Labels „Accessoire Diffusion„. Keine, Frage, dass ich sie auch sofort anprobieren musste! Vegan Shopping kann also gelingen. Und wie ich schon sagte, marschierten die Pariserinnen ein und aus, während wir Blogger und Journalisten die Schwestern befragten, die beide natürlich Veganerinnen sind. Aber ihre Kunden werden nicht belehrt, aber jede bekommt auf Fragen zum veganen Hintergrund der Mode sehr gerne Auskunft.

Was ich noch gelernt habe? Die Mode ist erschwinglich, startet etwa ab 80 Euro.

 

accessoire-diffusion_sandalen-vegan-shopping-in-paris_tipps_reise-blog_Oceanblue-style.jpghopping-in-paris_tipps_reise-blog_Oceanblue-style.jpg

 

Schließlich schaute ich mir auch die Taschen genauer an. Clutches produziert das Label Fantome etwa aus alten Reifen! Ich habe einiges gelernt über vegane Mode und die alternativen Materialien, die verwendet werden – Ananasblatt-Fasern anstatt tierisches Leder!

Die niederländische Designerin Denise Roobol entwirft vegane Taschen in Rotterdam, die unter 200 Euro kosten.

Was ich gelernt habe? Vegane Mode ist trendy, tragbar und nicht teurer als andere Kleidung. Ich spreche hier natürlich nicht von Fast Fashion, das versteht sich aber vermutlich von selbst.

 

Vegan Shopping

Bevor ich mehr über vegane Marken wusste, führte mich mein Weg in Paris immer in Kaufhäuser, Ketten oder auch andere französische Marken. Es gibt einige, die mir gefallen. Natürlich werde ich nicht von heute auf morgen aufhören, bei anderen Labeln zu shoppen.

Aber ich habe beispielsweise angefangen auf Instagram mehr veganen Modemarken zu folgen, umso auch meine Aufmerksamkeit stärker auf deren Information zu lenken.

Fazit: Es ist nicht meine Absicht, jemanden zu bekehren, sondern ich möchte aufgeschlossene, interessierte Frauen informieren. Wenn ich informiert bin, kann ich neue Entscheidungen treffen.  Ich bin ja seit mehr als 30 Jahren Vegetarierin. Das könnte künftig für mich bedeuten, auf Leder tatsächlich zu verzichten. Ich werde euch auf dem Laufenden halten…..

 

mode-vegan-paris_tipps_reise-blog_Oceanblue-style.jpg

vegan-shopping-in-paris_tipps_reise-blog_Oceanblue-style.jpg

Auf den Straßen von Paris: drei Modetrends

Als erstes ins Auge gefallen ist mir der Trend zum Haarband. Ja sogar zum Turban. Der steht mir aber nicht so. Aber mit Jeans und T-Shirt sah das an den Pariserinnen so schick aus.

Sehr angetan war ich von den vielen, bunt-bedruckten, weiten Hosen, die überall in der Métro zu sehen war. Taillenbetont, will ich noch dazu sagen.

Sehr apart auch der Sommerlook 2019 mit einem T-Shirt, Sneakers und wadenlangen Volantrock.

 

 

afiiliate link

 

Und das Klischee lebt tatsächlich – gemeint ist der All-time Klassiker: Lederjacke, Spitzentop, Jeans bzw. Pulli und Pumps zur Jeans. Immer dabei: der rote Lippenstift!!!!

 

Vegan Shopping – was für euch? Welche Label könnt ihr empfehlen? Meerblaue Grüße

 

-Sabina

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo Sabina,
    erstmal danke für die Fortführung deines Parisberichtes. Ich bin verliebt in das „Flat Iron Building“ und in die rosa Minihandtasche. Hast du sie dir gegönnt?
    Außerdem habe ich mich ehrlich gesagt noch nie mit veganer Mode beschäftigt. Ich hatte immer Lederschuhe und -taschen. Aber wenn die vegane Mode jetzt so chic daher kommt, werde ich in Zukunft verstärkt darauf achten.
    Zu dem Hotel, in dem du warst: Einfache Hotels machen mir überhaupt nichts aus. Hauptsache sauber, ein eigenes Bad und Toilette. Und früstücken tu ich sowieso lieber außer „Hotel“. Für eine Citytour, wo du doch die meiste Zeit unterwegs bist, passt das gut.
    Ich war gestern anschwimmen 🙂
    Liebe Grüße
    Claudia

    1. Das freut mich, wenn dir die Informationen nützen. Mir geht es vermutlich genauso wie dir. Ich hatte es einfach nicht auf dem Schirm. Und finde es für mich gut, informiertere Kaufentscheidungen zu fällen. Und ganz herzlichen Dank für die Karte. Das ist sehr aufmerksam. Mag ich….Schöne Woche wünsche ich dir! Liebe Grüße Sabina

  2. Die Sachen sehen wirklich, dafür, dass der Punkt vegan im Vordergrund liegt, wirklich puristisch und richtig toll aus. Hätte ich von veganer Monde gar nicht gedacht( gestehe aber auch ein, dass ich eher selbst kaum vegan shoppe und noch bis vor kurzem nicht so recht wusste, ist das vegan oder ist das doch nicht vegan)

    1. Absolut Petra. Hätte ich auch nicht gedacht. Deswegen war ich auf Paris natürlich so gespannt….Danke fürs Vorbeischauen.

  3. Liebste Sabina,
    Deine Paris – Artikel sind echt klasse! Wenn ich mal wieder in diese zauberhafte Stadt komme, werde ich mich nochmal an Dich wenden, smile …
    Mittlerweile gibt es ja schon richtig tolle Labels, die vegane Kollektionen erstellen.Wir haben hier in Berlin auch sehr viele kleine Brands, die wunderschöne Sachen zeigen. Ein spezielles Label kann ich Dir jetzt nicht nennen, aber z.B. im Studio Herzberg sind gleich mehrere junge Designer tätig.
    Übrigens gefallen mir die Taschen sehr gut, die Du hier zeigst, smile …
    Liebe Grüße und einen wunderschönen Abend.
    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

    1. Liebe Mo, ja, ihr habt in Berlin die Nase im Wind. Klar. Das finde ich auch sehr gut, weil es neue Anregungen gibt. Danke für den Tipps. Den werde ich mir mal anschauen, bei nächster Gelegenheit … und dass dir als Paris-Liebhaberin meine Tipps gefallen, freut mich echt ganz besonders. Hab eine schöne Woche und LG von Sabina

  4. Schöne Beispiele zeigst Du uns. Die Schuhe finde ich klasse und auch die Taschen. Ich finde es gut, wenn gebrauchte Materialien verwendet und aufgearbeitet werden.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Freut mich, dass du dich angesprochen fühlst liebe Sabine! Die Schuhe kann ich mir für dich auch sehr gut vorstellen. Solche Absätze mögen wir ja beide) LG Sabina

  5. Liebe Sabina,
    mit veganer Mode habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt, wobei ich es gut finde Gegenstände wiederzuverwerten und einer neuen Bestimmung zuzuführen; ich kaufe auch sehr gerne in second hand Läden ein und habe mir die Taschen aus wiederverwerteten Lastwagenplanen bereits „angeschaut“ (meine Tochter liebt sie), ich stehe jedoch auf Ledertaschen und Schuhe, wobei mit Deine Sandalen sehr gut gefallen würden, sehr ausgefallen und ideale Absätze,
    liebe Grüße Gabriele

    1. Es gab da Taschen, die waren butterweich. Und aus alternativem Ledermaterial. Die habe ich nur nicht alle zeigen können. Darf ich fragen, woher deine Tochter ihre Taschen bezieht? LG Sabina