Kelly-News und die Frage: Ist mein Hund verwöhnt?

lhasao-apso_hund-erziehen_durchfall_training_rütter_blog_frankfurt_oceanblue-style

Gibt es Neues von Kelly? Irgendwelche Fortschritte in der Erziehung? Was macht die, ja, das Wort muss jetzt fallen, die Verdauung?

Heute teile ich mit euch nicht nur meine liebsten Hundebilder, sondern auch eine brandneue Erkenntnis, dass Kelly einiges an krimineller Energie aufweist und antworte auf die Frage, ob mein Hund verwöhnt ist. Ihr werdet euch vermutlich wundern……

 

lhasao-apso_hund-erziehen_durchfall_training_rütter_blog_frankfurt_oceanblue-style

 

Den Hund besser kennenlernen

Inzwischen ist Kelly ja fast zwei wundervolle Jahre bei uns. Im Dezember wird sie vier, im Januar feiern wir Jubiläum. Was ich damit sagen will? Ich verstehe sie mittlerweile sehr gut.

Wir haben sogar irgend wann angefangen Tagebuch zu schreiben, um herauszufinden, was die Verdauungs- und Magenprobleme auslösen könnte.

Tja, und was soll ich euch sagen? Hunde sind ja generell Gewohnheitstiere. Und sie bekommt schon Magenprobleme, wenn wir aus dem Urlaub zurückkehren. Wenn wir 14 Tage alle den ganzen Tag zusammen waren, fällt ihr die Umstellung und Trennung im Alltag furchtbar schwer.

 

Mit Zuwendung gegen Stress

Nach unserer Rückkehr aus dem hundefreundlichen Zeeland habe ich mir daher die erste Woche besonders viel Zeit genommen, wenig Termine geplant und mich viel ihr zugewandt, viel Körperkontakt gesucht und mich besonders darauf konzentriert, Sicherheit, Ruhe und Geborgenheit zu vermitteln.

Dennoch gab es Schwankungen in der Verdauung. Toi, toi, toi, aber nicht so dramatisch wie sonst. Also scheint die Strategie nicht ganz falsch zu sein….

 

hund-erziehen-durchfall-rütter_training_lhasa-apson_blog_oceanblue-style
El Chefe

 

Wie ich einmal versuchte, einen Lhasa Apso zu erziehen

In der Hundeerziehung habe ich einiges erwartet, aber, ein Satz meiner Mitmenschen hat mich bisher am meisten überrascht:

„Verwöhn sie doch nicht so“, ist ein Satz, denn ich schon das eine oder andere Mal zu hören bekommen habe. Ungebetene Erziehungstipps bekommt ja jede gern. (Achtung: Ironie!)

Wie Eltern sind auch Hundehalter sehr dankbar, wenn sich Dritte über eine Situation äußern, die sie ja von außen gar nicht wirklich beurteilen können.

Oder wie soll jemand wissen, wie ich am besten meinen Hund beruhige, wenn sie sich von anderen Hunden bedrängt gefühlt hat? Dachte ich mir!

Wie soll jemand von außen wissen, wie ich meinen Hund zu mehr Geduld motiviere, wenn ihr im Büro sterbenslangweilig ist und sie wegen des Publikumsverkehrs nicht im Raum herumwandeln darf, sondern viel hinter meinem Stuhl liegen muss.

Dann nehme ich Kelly gern auf den Schoß. Für mich ist es klug, weil sie ruht, nicht nervös wird (Verdauung!!!) und happy ist. Für andere ist es verwöhnen….sei’s drum.

 

Ist mein Hund verwöhnt?

Mein Lhasa Apso ist sowieso ein Hund, der sehr stark über Körperkontakt funktioniert. Je näher sie bei mir sein kann, desto beruhigter und zufriedener ist sie. Desto sicherer fühlt sie sich.

Verwöhnen ist bei vielen Leuten ja negativ belegt. Ich verwöhne sie sehr und auch sehr gern. Warum auch nicht? Sie tut ja niemandem etwas.

Ihre Bedürfnisse zu erfüllen, schenkt mir Glück. Da braucht sich niemand anderes Sorgen machen.

 

Daher: Klar ist mein Hund verwöhnt. Wir verwöhnen sie mit Zuwendung, nicht mit Leckerlis. Sie tut uns gut, wir tun ihr gut. Alles gut.

Hunde haben ja tatsächlich eine positive Wirkung auf die Psyche, wie gerade mal wieder untersucht wurde.

 

Betreuung- bin ich anspruchsvoll

Zwischenzeitlich dachten wir mal über eine tagesweise Betreuung in der Huta (Hundetagesstätte) nach. Das hat sich dann aber erledigt, weil wir 1. keine Hundehaftpflicht abschließen mögen und 2. Kelly nicht dauerhaft weggeben wollen.

Ich brauche nur stundenweise, bei Bedarf, jemanden. So wie ihr Freund Paule bei der Nachbarin bleibt.

Leider hat unsere Nachbarin selbst zwei Hunde, vor denen einer sie schon mal attackiert hat. So viel also dazu. Wir haben immerhin die Möglichkeit, Kelly dann und wann bei lieben Freunden zu lassen.

Dort fühlt sie sich wohl und kennt auch das Paar schon gut.

 

Anspruchsvoll: Kein Schoßhündchen, sondern selbstbewusst und würdevoll

Bei allem dem versuchen wir uns aber von der Maxime leiten zu lassen, dass sie ein Hund ist und kein Mensch *lach* und vor allem kein Schoßhündchen.

Sie bekommt keinen Pulli, nur einen Trenchcoat gegen Regen – das muss bei ihrem langen und dichten Fell einfach sein. Das war es auch schon an Albernheiten.

Denn ein Lhasa Apso bleibt bei aller Niedlichkeit, was er ist: ein kleiner Tibeter Tempelwächter, sich seiner Würde ausgesprochen bewusst und mit einer eigenen Vorstellung vom Leben.

 

lhasao-apso_hund-erziehen_durchfall_training_rütter_blog_frankfurt_oceanblue-style

Die Sache mit der Verdauung

Okay, ein Tierheimhund ist per sie ja schon darauf gepolt, die Straßen leer zu fressen. Leider macht das ihr Magen nicht mit. Der ist so empfindlich, dass wir ihr eine strenge Diät verpassen mussten.

Es gibt immer nur dasselbe magenfreundliche Nassfutter von einer exzellenten Marke. Fisch? Verboten! Könnte Sodbrennen verursachen. Und mir schlaflose Nächte bescheren.

Wie haben bei der Hundeernährung sehr lange herumprobiert. Inzwischen füttern wir sie tagsüber mit Nassfutter, dass nur aus Truthahn, Reis oder Hähnchen basiert.

Leckerlis? Abgezählt

Leckerlis zur Belohunng sind genau abgezählt und natürlich aus Huhn oder Lamm. Mehr steht nicht auf dem Speiseplan.

Regelmäßig dem Futter beigeben müssen wir ein Magen-Darm-Pulver, dass unsere Rettung ist. Und Kelly bekommt täglich eine Messerspitze Heilerde.

 

lhasao-apso_hund-erziehen_durchfall_training_rütter_blog_frankfurt_oceanblue-style

Meine kleine, diebische Elster

Was ich bisher noch nicht wusste: Kelly hat eine kriminelle Ader. Wenn wir bei meinem Vater in Niedersachen sind kann sie wunderbar im Garten herumtollen.

Oder sie quetscht sich unter dem Maschendrahtzaun hindurch auf das Nachbars Grundstück. Dort hat nämlich der, Gott sein Dank, gutmütige Haushund seine Knochen verbuddelt.

Als machte sich unsere kleine Kriminelle während des letzten Besuch dran, die Knochen aufzuspüren, buddelte die Kräuterbeete der Nachbarin um, und schleppte dann die Beute hinüber zu uns.

Die gute Nachricht: Sie verträgt den Knochen und ist immer hin jetzt mal beschäftigt, wenn ich Homeoffice habe.

 

**affiliate link

 

Partnerschaft statt Dominanz

Was in der Erziehung für uns am besten klappt: Die Vorstellung von Geben und Nehmen. Wenn wir von ihr viel Geduld erwarten, sie ein paar Stunden allein Zuhause war, dann sind zunächst ihre Bedürfnisse dran.

So planen wir mittlerweile unseren Alltag und Urlaub.

Ich habe mir angewöhnt, abends nach 20 Uhr noch zu arbeiten. weil sie dann schläft. Hunde unterscheiden sich manchmal gar nicht so sehr von einem Leben mit Kindern. 🙂

 

hund-erziehen-durchfall-rütter_training_lhasa-apson_blog_oceanblue-style

 

Und sonst so?

Wir waren bei einer Vorstellung von Martin Rütter. Er tourt ja gerade mit seiner aktuellen Show „Freispruch“ durch die Lande.

Was soll ich sagen? Es war Sommer und bulleheiß in der Halle in Frankfurt. Und der Mann hat eine fantastische Unterhaltung geboten.

Ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus. Er ist ja ein bißchen der Loriot für Hundehalter: Hält einem den Spiegel vor und nimmt sich selbst aufs Korn.

Dabei vermittelt er noch wertvolle Erziehungstipps. Zum Beispiel zum Heranrufen des Hundes: Wenn ich nur stocksteif dastehe und rufe, ist es schwieriger für den Hund mich zu erkennen, weil er weniger gut sieht und eher auf Bewegung reagiert.

Sollten wir uns mal begegnen – ich bin diejenige, die im Park wie gestört herumrudert, während weit und breit kein Hund zu sehen ist 😉

 

Nicht gestresst auf den Hund reagieren

Wie rede ich mit meinem Hund? Das habe ich trainiert. Ruhig und bestimmt will ich reden. Egal, wie gestresst ich bin. Kelly ist trotz ihrem robusten rassebedingten Wesen, eine sensible Seele. Sie schenkt uns vertrauen, dass nicht selbstverständlich ist.

Doch ich gerate mit meinem Anspruch an mich selbst auch an meine Grenzen. Vor allem, wenn ich alle halbe Stunde nachts mit Kelly raus muss, weil sie Durchfall und Bauchweh hat.

Dann ist nichts mehr lustig, weil ich mich kaum auf den Beinen halten kann.

Und dann wünsche ich mich ganz weit weg. Denn Schlafentzug ist ja auch eine Foltermethode.

 

hund-erziehen-durchfall-rütter_training_lhasa-apson_blog_oceanblue-style (2)

 

Mein Mann und ich haben daher die Lösung, weil er ja morgens ins Büro muss und den Vollzeitjob hat, dass er schlafen darf und ab fünf Uhr morgens ggf. ran muss.

Manchmal auch früher, weil ich dann schlicht am Ende bin.

Habe ich dann Hass auf den Hund? Aber wie! Das hat mich schrecklich erschreckt.

Geholfen hat mir in extremen Situationen dann, mich daran zu erinnern, dass sie das nicht macht, um mich zu ärgern. Mir hat geholfen, daran zu denken, dass sie nun Bauchweh hat oder was auch immer.

Wer erzieht wen?

Natürlich denke ich auch mal: Du kleines Biest, warum musst du jetzt ins Unterholz abhauen, so dass ich darin herumkrieche, um dich herauszuholen?

Wir haben auch schon in einem Frankfurter Park flach auf dem Boden gelegen vor einem Rosenbusch, in dem sie sich verhakt hatte. Aber das hat eine andere Qualität.

Selbst auf Kaninchenjagd bei uns in einem Park geht sie kaum noch. Und selbst, wenn kann ich entspannt bleiben. Weil sie besser hört und zurückkommt auf Kommando.

 

Geborgenheit statt bedingungsloser Gehorsam

Zu meiner Entspannung hat auch ein Austausch mit anderen Bloggerinnen beigetragen, in dem mir eine mal schrieb, dass ihr Hund bis heute nicht bei Fuß geht. 🙂

Eine Freundin riet mir anfangs darüber nach zudenken, was für eine Art von Hund wir wollten. Das war schnell klar: Kein gedrilltes Zirkusäffchen.

Für weitere sehr nützliche Tipps habe ich die kleine, feine Zeitschrift „Leben mit Hund“ abonniert.

Wenn ich aber wie wild mit den Armen wedele und einmal rufe, dann reagiert sie nicht nur auf meine Stimme. Dann kommt Kelly herangerast. Alles jut. Es sei denn, sie ruht nass auf meinm Schoß und pupst….dann ist die Liebe mal wieder getestet…..

 

 

Welche Erfahrungen habt ihr mit Hunden gemacht? Und was würdet ihr euch manchmal wünschen? Meerblaue Grüße

 

-Sabina

 

PS: Vielleicht interessiert dich ja, wie sich das Leben mit Hund entwickelt hat:

  1. Was ich vor einem Jahr gern über Hundeerziehung gewusst hätte
  2. Was ich in neun Monaten über Hundeerziehung und mich selbst gelernt habe
  3. Kelly News und stahlharte Popomuskeln (Die ersten zwei Wochen)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. I do understand the love for foto’s, but then in Cats! Haha, we have two Cats, Mainecoons, and they are also ,,spoiled,,. We figure that they give us so much love and happiness, the least we can do is give them a wonderfull live!

  2. Liebe Sabina, Kelly ist so süüß! ❤️
    Ich finde Du machst das super und ehrlich wir machen das mit Luna genauso. Hunde sind wirklich Gewohnheitstiere und alles was nicht so richtig Vorhersehbar ist macht ihnen zu schaffen.
    Viel Liebe ist unser Rezept und ehrlich, mir war bisher nur wichtig dass Luna an der Leine gut läuft und nicht zieht, nicht fürchterlich bettelt wenn wir essen und auf das Kommando Stop stehen bleibt.
    Das klappt super und ansonsten fällt mir nicht ein was sie anders machen müsste. Auch nicht was Du anders machen müsstest. Die Sache mit den nächtlichen Bauchschmerzen ist schrecklich, auch für Kelly.
    Du weisst ja schon , dass ich aus diesem Grund eine Empfehlung bekam, einmal am Tag morgens zu füttern. Ich fand das erst schlimm, weil ich dachte Luna hat dann immer schlimm Hunger. Okay am Abend bekommt sie mal ein bis zwei stückchen leckerli aus getrocknetem huhn, aber das wars auch. Sie kommt super damit zu recht und hat Nachts nur Bauchschmerzen, wenn ihr mal heimlich jemand was gegeben hat…. dummerweise.Passiert gern wenn Göga und der Hundeblick zusammentreffen 🙂
    Liebe Grüße Tina

  3. Das mit den Bauchschmerzen ist ja wirklich schlimm. Vielleicht ist die Idee von Tina gar nicht schlecht, nur 1 x pro Tag zu füttern.

    Von Hundehaltung habe ich überhaupt keine Ahnung. Mit Katzen ist es ein bisschen einfacher. Unser Kater kann notfalls immer aufs Katzenklo – ansonsten geht er ja allein raus und erledigt alles draußen. Wir können ihn auch ein paar Stunden allein lassen. Dafür kann er im Urlaub nicht mitreisen und kommt dann ins Katzenhotel.
    Liebe Grüße Sabine

  4. Moin Sabina,
    leider mußten wir unsere Luna( 14,5 J, Krebs ,Doberman) ja am 20.10 über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Ich kann nur soviel dazu sagen das Hunde wirklich wie kleine Kinder sind , von unserem Zeitaufwand her. Viele wollenn das aber vorher nicht wahrhaben.Mit der Erziehung ist das so eine Sache.Wenn man extrem Konsequent, täglich!!, dranbleibt, dann erzielt man auch gewisse Erfolge. Was Menschen aber auf jeden Fall begreifen sollten ; ein Hund gehört an der Straße an die Leine!! Er weiß nicht das ein Auto sich bewegt, weil es starre Objekte sind.Bei einem LKW sind die Reifen so groß das der Hund eventuell Jagdgelüste bekommt, Gummi bewegt sich in sich!Gerade kleine Hunde brauchen sehr viel Auslauff!Mein Hund hatte am Tag im Durchschnitt 5-6 Std. echte Bewegung und Sie war groß. Toben mit anderen Hunden, Deich hoch und runter. 0,5Std.Gassi an der Leine ist kein Auslauf! Bei Interesse gebe ich gern noch weitere Informationen.Dir noch einen schönen Tag.