Jil Sander in frankfurt: Präsens

Was fällt euch zu Jil Sander ein?

Cleane Schnitte, weite Mäntel und fantastische Materialien für Frauen? Das ist jedenfalls meine Vorstellung. Und wenn ich in der Gegenwart (Präsens) so manche Idee bei Victoria Beckham, dann scheint die Engländerin eine Musterschülerin von Jil Sander zu sein. 

In den 90er Jahren schuf die Hamburgerin eine neue Mode für deutsche Frauen. Weite Schnitte, weiße Männerhemden – Jil Sander kommt mir gerade so aktuell wie eh und je vor. Von heute an ist Jil Sander nun bei uns in Frankfurt im Museum Angewandte Kunst zu erleben. Ich war gestern auf die Vorbesichtigung exklusiv für Pressevertreter eingeladen, habe mir angeguckt, ob sich ein Besuch der weltweit einmaligen Ausstellung „Jil Sander. Präsens“ lohnt und zeige euch ein paar feine Appetithappen 🙂

credit: Museum Angewandte Kunst Frankfurt

WIE IN DER ERSTEN REIHE DER FASHION WEEK

Zweifelsohne gehört Jil Sander zu den einflussreichsten Modedesignern ihrer Generation. Nun präsentiert die Hamburgerin weltweit zu ersten Mal in einem Museum ihr Können. Und alle Fashionfans werden begeistert sein. Denn in Multimediainstallationen oder Tableaus entfaltet sich die ganze Schaffenskraft von Jil Sander, die eng an der Ausstellung mitgewirkt hat. 

In einem der spannendsten Frankfurter Museen, dem Museum Angewandte Kunst, könnt ihr nun Eintauchen in die schöpferische Haltung der Designerin. 

Als Besucherin lässt sie mich teilhaben an ihrem Blick auf ihre Modekreationen, auf das ausgewählte Material oder die Formenfindung.

credit: Museum Angewandte Kunst Frankfurt; Jil Sander by Peter Lindbergh
credit: Museum Angewandte Kunst Frankfurt; Jil Sander Kampagne 2005 by David Sims

Überraschend war vor allem zu erfahren, wie tief Jil Sander in der Kunst verankert ist, denn sie machte ja beim Modedesign nicht halt. Ihr berühmter Purismus setzt sich in den Flacons der Kosmetiklinie fort. Eine kleine Erinnerung an ihre verstorbene Lebensgefährtin Dicke Mommsen ist der Gartenraum wie sie gerade der Zeitschrift Bunte erzählte. Angelehnt an englische Gärten schufen sich beide einen wahren Landschaftstraum in Hamburg. 

DIE VORSTELLUNG VON SCHÖNHEIT VERÄNDERT

Auf der Pressekonferenz wurde Jil Sander mit Coco Chanel verglichen, weil beide zeitlos Neues für Frauen geschaffen hätten. Jill Sander hätte vor allem das richtige Näschen für Trends und gesellschaftlichen Veränderungen bewiesen, sowie die Fähigkeit bewiesen, dann auch noch neue Formen zu schaffen, die die Vorstellung von Schönheit verändert hätten. Da sieht man es mal wieder, man muss einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort das richtige tun.

**affiliate link
 

 

 

WAS IST IN DER AUSSTELLUNG ZU SEHEN?

Die Ausstellung lässt einen Eintauchen in die Welt der Modeschöpferin: diese spannt einen Bogen von Architektur über Gartenkunst bis hin zu Modefotografie, Laufsteg, Atelier, Kollektionen, Kampagnen, um nur einige reizvolle Aspekte zu nennen. In den Räumen klingt Musik – wie Jil Sander sie für ihre Kollektionen auf den Laufstegen nutzte. 

Der Effekt im Museum? Als ich vor den großen Videowänden in einem dunklen, weiten Raum des MAKs stand – das Museum ist mit seinen offenen Räumen auch perfekt für eine Klanginstallation – fühlte ich mich, als säße ich in der ersten Reihe der Fashion Week. 

EINE TRITTLEITER TUT NOT

Bei der Eröffnung ging es ordentlich crazy zu, weil alle geladenen Medienvertreter ein gutes Foto wollten. Größe zahlt sich durchaus aus. Dass ich Jil Sander überhaupt aufs Bild bekommen habe, verdanke ich dann wohl meinen langen Armen. Kein Wunder, dass bei solchen Terminen manche Fotografen auch schon mit kleinen Trittleitern gesehen wurden. 

 

MEINE FAVORITEN AM MEER

Mein Favorit war die kleine, feine Bildergalerie, die Szenen von einem Modeshooting mit Linda Evangelista zeigt  – am Meer. Berührt hat mich auch zu erfahren, dass Jil Sander wie ich in Kalifornien ihren „Erwachungsmoment“ hatte. Sie verbrachte ein Studienjahr in L.A. und bewundert wie ich Jane Fonda. Aus den USA hatte sie für ihre Mode die „Vorstellung der professionellen Frau“ mitgebracht. 

Hat mir in der Ausstellung etwas gefehlt? Jil Sander stellt erstmalig aus. Und zwar in Frankfurt!!! Das könnte nicht schöner sein. Als Modebloggerin hätte ich natürlich stundenlang noch viel mehr anschauen können; vor allem noch viel mehr Kleidungsstücke.

LOHNT SICH DIE AUSSTELLUNG?

➼  Die Ausstellung ist ein Muss für jede modeinteressierte Person. 

➼ Jil Sander gehört zu den bedeutendsten deutschen Modedesignern ihrer Zeit.

➼ Frankfurt und vor allem das architektonisch reizvolle Museum Angewandte Kunst sind ein Genuss.

➼  Die Ausstellung ist auch für kunstinteressierte Menschen eine Bereicherung eröffnet sie doch ganz neue Zusammenhänge von Mode, Architektur und Schaffenskunst.

➼  Dem Thema Modefotografie ist ein ganz eigener Bereich gewidmet. Neue Inspiration, Posen, Erkenntnisse!

Schaumainkai 17
60594 Frankfurt
„Jil Sander. Präsens“
 3. November 2017 – 6. Mai 2018
Was fällt euch zu Jil Sander ein? Geht ihr gern ins Museum? Habt ihr Lust auf die Ausstellung? Meerblaue Grüße
-Sabina
  1. Oh super, Sabina. Danke fürs berichten und danke an Deine langen Arme :).
    Mir fällt immer ein wie ich früher als Azubi am Jil Sander Store vorbei gelaufen bin und dachte da hängt aber wenig auf der Stange und hauptsächlich schwarz und beige. Heute klassische Schnitte, edle Stoffe, Eleganz.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    1. Da hängt wenig auf der Stange? Purismus fällt mir gleich dazu ein 🙂 Ich denke bei ihren Schnitten wie gesagt, dass Victoria Beckham das weiterentwickelt, was Jill Sander geschaffen hat. Aber deren Kollektionen sind beide neue Interpretationen von weiblicher Mode für mich.

      Freut mich, dass es dir gefällt. Schönes Wochenende nach MA und auch dir LG Sabina

  2. Schöner Bericht! Wäre ich in FRA, würde ich die Ausstellung ansehen gerne.

    Was mir zu Jil Sander einfällt? Klar, die cleanen Schnitte und Farben. Ansonsten denke ich dabei an einen Besuch im Fabrikverkauf in der Nähe von Hamburg 2001. Nie im Leben habe ich so viele schlecht genähte (gedrehte Nähte, unsaubere Säume) Teile auf einem Haufen gesehen wie dort. Meine Mutter und ich waren entsetzt von der miesen Fertigungsqualität, es war nicht als B-Ware ausgezeichnet. Die Sachen saßen auch überhaupt nicht. Sahen nur von Weitem auf dem Bügel gut aus.

    Gekauft habe ich rote Lackledersandalen für 50 DM, reduziert von einem Mondpreis. Die Sohle war auf der Oberseite aus roten Glattleder. Jeder Regentropfen oder feuchtes Gras hinterließ dicke Platscher und Ränder dort. Ja ich weiß, Sandalen sind keine Gummistiefel. Aber in der Preisklasse erwarte ich bessere Lederfärbung. Positiv fällt mir ein, dass ich dort reduziert auf 20 DM (von 70 glaube ich) die beste blickdichte schwarze Strumpfhose meines Lebens gekauft habe. Die war nicht tot zu bekommen und hat mich lange begleitet, bis sie irgendwann zu eng war. Da konnte sie nichts für 🙂 .
    LG nach FRA Ines

    1. Hm, wie bedauerlich. Schade für dich.

      Ich kann heute nur von der Ausstellung und ihrem Talent und Einfluss berichten, weil ich keine Fertigungsanlage besucht habe.

      Aber ich denke, dass ihre puristischen Formen auch etwas Norddeutsches haben. Vielleicht will ich das jedoch nur hineininterpretieren.

      LG nach HH von Sabina

  3. Bei Jil Sander denke ich an den Mantel, den ich vor zwei Jahren im Second Hand Shop gekauft habe, obwohl er sooo schön war. Hervorragend verarbeitet übrigens. Aber ich hab mich damals für den Burberry im gleichen Laden entschieden. Beide waren leider im Etat nicht drin *schluchz*
    Die Ausstellung ist verlockend, allein das Museum sieht schon großartig aus und passt zu Jil Sander. Wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja sogar noch nach Frankfurt. Ich glaube, Tochterkind hat da im nächsten Jahr einen Wettkampf… 🙂
    Liebe Grüße
    Fran

    1. Na, dann bitte gern Hallo für einen Frankfurt-Kaffee sagen. Und sei Gewiss: I feel your pain :)))) 2 schöne Mäntel, wäre mir auch schwer gefallen……Sie hat ja schoon gesagt, dass die Architektur des Museums sie auch überzeugt hat. *freu*

      LG und schönes Wochenende. Sabina

      PS: Deinen Blaubeitrag werde ich noch verlinken. Bin nur noch nicht dazu gekommen….Danke!

  4. mist – frankfurt ist einfach zu weit weg…..
    sie hat grossartige mode entworfen – auch wenn ich nicht der typ bin, an den sie dabei gedacht hat, mag ich ihren stil gern.
    danke für den bericht!!
    xxxx

    1. Danke für dein Adlerauge <3

      Wissen ist manchmal nur Schal und Rauch. Wenn ich den ganzen Tag Englisch unterrichte, dann sendet mein Hirn "ll" an die Tastatur. Danke auch liebe Synapsen für die einmalige Erfahrung in der Kategorie "wie mach ich mich zum Horst im Internet". grrrr….

      Du meinst, ihr Stil ist so androgyn? Schönes Wochenende und LG

  5. Parfum und cleane Schnitte sind ebenfalls meine ersten Gedanken bei Jil Sander. Die Ausstellung würde ich gern besuchen, wenn Frankfurt nur nicht so weit weg wäre. Vielleicht kommt sie ja noch nach Hamburg.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Oh, das weiß ich nicht, war auch nicht wirkich ein langer Bericht, sondern eher eine Info darüber. Aber den Sender kann ich beim besten Willen nicht nennen. Sorry

  6. Jil Sander – Parfum und minimalistisch klare Schnitte und Eleganz.
    Die Ausstellung bleibt bis 6. Mai 2018…. ich würde gern besuchen! Ich melde mich bei dir, falls ich es schafft!
    Liebe Grüße,
    Claudia

Comments are closed.