Hippie oder langweilige Kleidung?

kleidung_midikleid_sliders_basketbag_korbtasche_sommerkleid_mode-blog_ü40_frankfurt_oceanblue-style_rot_chanel_hund_lhasa-apso. (2)

Wir plaudern gern in einem Modeblog über  – Überraschung: Mode. Ich habe das Gefühl, in Deutschland gibt es mittlerweile zwei Lager: die paar Modeinteressierten – oder auch -freaks und die anderen. Letzere schlüpfen jeden Tag in ihre Bux und eine vergleichsweise nichtssagendes Bluse, tragen dazu ein paar Schuhe mit breitem und nicht zu hohem Absatz.

Und schon ist ihnen der leicht hochnäsige Blick aller Modeverrückten sicher. Tja, dazu gehöre ich als Modebloggerin auch, oder? Falsch. Falsch. Falsch. Ganz im Gegenteil: Ich habe beschlossen, künftig öfter zu vermeintlich „langweiliger“ Kleidung zu greifen. Warum? Weil sie ihren Zweck erfüllt!

 

kleidung_midikleid_sliders_basketbag_korbtasche_sommerkleid_mode-blog_ü40_frankfurt_oceanblue-style_rot_chanel_hund_lhasa-apso. (14)

 

Ihr könnt euch vermutlich nicht vorstellen, was das letzten Sonntag für eine Hitze am Main in Frankfurt war. Es war noch Ironman, die halbe Stadt war komplett abgesperrt. Mein Mann wollte nach Mannheim in eine Ausstellung, kam aber nicht aus unserem Viertel heraus. An den Fluss fuhren wir schließlich mit der U-Bahn. Die zuckelte immerhin umher wie immer.

Warum jemand bei solchen Temperaturen sich freiwillig schwitzig macht und solche Extreme braucht, entzieht sich komplett meiner Vorstellung. Denen ist vielleicht langweilig oder sie scheuen die Langeweile wie der Teufel das Weihwasser? Vielleicht haben sie auch sonst zu viel Langeweile um sich herum? Anyway, soll jeder machen….

 

kleidung_midikleid_sliders_basketbag_korbtasche_sommerkleid_mode-blog_ü40_frankfurt_oceanblue-style_rot_chanel_hund_lhasa-apso. (4)

 

Seit etwa vierzehn Stunden bin ich eine totale Anhängerin von Angela Merkels Stil. Eine Lektion kommt ja gerne auf die unangenehme Art und Weise.  War ich ja mein Leben lang modeverliebt, modeinteressiert und stilistisch nie schüchtern. Motiviert war mein Drive durch den Berufswunsch, erst Schneiderin und später Designerin zu werden.

Mich modisch und in Kombinationen weit rauszuwagen, war nie schwer für mich. Umgekehrt, langweilige Kleidung zu tragen, empfand ich jahrelang sogar als erstickend. Modemut fand ich befreiend. Ein sehr schönes Beispiel für einen sehr gewagten und gelungenen Stilbruch hat Maren von Farbwunder-Style gerade gezeigt.

 

kleidung_midikleid_sliders_basketbag_korbtasche_sommerkleid_mode-blog_ü40_frankfurt_oceanblue-style_rot_chanel_hund_lhasa-apso. (3)

 

Langweilige Kleidung – warum?

Ich werde bewusster auf dezente und zurückhaltende Kleidung einfach immer dann greifen, wenn die Aufmerksamkeit anderer sich auf das richten soll, was ich SAGE und nicht darauf, was ich TRAGE. Meine Kursteilnehmer kommentieren alles, was ich trage: meine Schuhe, meine T-Shirts, ja, sie beschäftigen sich sogar mit den Anhängern an meinem Charme-Armband.

Auffällige, extravagante Kleidung und Schnitten lenken ab. Also kein Wunder, dass Frau Merkel Gerede um ihre Kleidung vermeiden will. Tendenziell scheinen auch modisch gekleidete Menschen weniger ernst genommen zu werden. Ich für meinen Teil habe heute erkannt, dass es mühsamer ist, die Aufmerksamkeit Anderer zu packen.

 

kleidung_midikleid_sliders_basketbag_korbtasche_sommerkleid_mode-blog_ü40_frankfurt_oceanblue-style_rot_chanel_hund_lhasa-apso. (6)

**affiliate link

kleidung_midikleid_sliders_basketbag_korbtasche_sommerkleid_mode

 

Flower Power in der Stadt

Flower Power in der Stadt beziehungsweise am Wochenende. Da war meine langjährige Freundin Britta zu Besuch, die ich auch gleich zum Fotografieren verhaftet habe, weil sie so gut darin ist. Allerdings hatte ich sie zwischen durch im Verdacht, dass sie mehr Fotos von Kelly als mir gemacht hat *lach*

Boho-mäßig habe ich es dann krachen lassen: Was die Freiheit hergibt – rosa Samtschlappen zum roten Blumenkleid. Lalala, unbeschwert, unbekümmert, der Montag ist am Sonntag noch weit weg.

Ein Boho-Maxikleid ist für einen heißen Sommertag für mich immer eine gute Idee. Es ist luftig, bedeckt die Arme (Sonnenschutz) und weht mir angenehm um die Beine. Es sitzt aber auch wie ein richtiges Kleid und hängt nicht wie ein Sack. Obwohl, ich mich im Fasching auch schon als Mülltüte verkleidet habe.

– Spießig ist das Neue lässig; Langweilig das Neue cool –

Ich mag das filigrane, leicht japanisch angehauchte Muster des Kleides sehr. Es ist oben leicht überschnitten wie in den 70ern. Von der Taille abwärts fällt es locker um den Körper. Ich werde es sicher für den Urlaub einpacken, denn das passt für abends perfekt ins Strandrestaurant. Übrigens: Wer die 70er so liebt wie ich, der findet auf meinem PINTEREST Board 70s Style mehr Anregungen!

Wenn ich ein bißchen langweilig drauf bin, ersetze ich die Schlappen durch ein paar schlichte Sandalen und *Päng* läuft der Laden….Langweilig ist nämlich das neue Cool, müsst ihr wissen. Warum? Habe ich gerade beschlossen, weil ich solche Schubladen nicht so toll finde. Genau wie ich bei Fran gestern kommentierte, dass Spießig, das neue Lässig ist. Sie trägt btw auch ein herrlich langes Kleid.

Kann denn Kleidung langweilig sein? Tragt ihr Dinge, weil ihr nicht textilfrei herumlaufen wollt? Oder warum? Meerblaue Grüße

 

 

-Sabina

 

Link-up: Tinas Pink Friday, Fancy Friday, Will wear what I like,

PS: Langweilig oder einfach nur gut angezogen? Jeans, Hemd, Ballerinas

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hm, es gibt ja durchaus Tage, an denen mir nach langweiliger Kleidung ist, aber merkel? Och nö. Zu bunt 😉

    Ich finde es übrigens im Job manchmal durchaus hilfreich, dass es Menschen gibt, die denken, dass man kaum bis drei zählen kann, wenn man nicht 08/15 daherkommt. Besonders schön ist das, wenn das Gegenüber auch beim dritten Versuch noch denkt, ich sei ein bisschen doof und sich um Kopf und Kragen redet *grins*

    Dein Blumenkleid ist wunderhübsch. Das würde ich sofort nehmen, wenn du es dringend loswerden möchtest 🙂
    Liebe Grüße
    Fran 

    1. Ja, je mehr die bei dir ausplaudern, desto besser ist es ja für dich. Also weiter so….Danke, freut mich, dass das Kleid dir gefällt. Ich weiß nicht, ob dir aufgefallen ist, dass ich auf dein schönes Kleid verlinkt habe, weil meine Linkfarbe ja so blass ist…..ach, wenn die Designer nur nicht immer so in ihre Ideen verliebt wäre und mehr an form follows function hielten…hehe….LG Sabina

  2. Ich finde „langweilig“ ist so ein hartes Wort. Was vielleicht „Langweilig“ ist, trage ich weil es bequem ist – also hat es schon mal einen nutzen 😉
    Wobei ich eigentlich immer irgendwie mich austobe (modisch gesehen), da habe ich doch viel zu viel Spaß dran. Btw du siehst bezaubernd aus in deinem Kleid.

    1. Ja, viele verstehen Langeweile als etwas Negatives. Ich nicht. Es kann ja auch Ruhe bedeuten. Deine Idee dazu gefällt mir sehr. Und wenn etwa nützlich ist, ist das schon mal sehr gut. Da hast du total recht. Schönes Wochenende und LG Sabina

    1. Ja, aber ich entdecke zunehmend den Sinn langweiliger Berufskleidung. Besser spät als nie *lach* Danke aber für deine lieben Worten Tina. Schönen Freitag noch! LG Sabina

  3. Es gibt Tage, an denen fühle ich mich nicht so wohl, traurig vielleicht oder auch einfach tatsächlich „langweilig“. An diesen Tagen mag ich mich auch nicht in gestreifte Ringel, pinke Shirts o. ä. werfen, sondern bevorzuge was Unauffälliges. Gern in Schwarz. 😉
    Also alles je nach Stimmung. Wobei ich aber auch nicht zwingend schlecht drauf bin, wenn ich etwas Schwarzes trage.
    Individuell halt. 😉

    Dein Kleid ist wunderschön!!!!

    Viele Grüße
    Gunda

    1. Liebe Gunda,
      solche Tage kenne ich sehr gut, so wie das klingt. Deswegen trage ich dann einfach nur Jeans. Schwarz ziehe ich fast nur noch im Winter an. Im Sommer oft kombiniert mit Weiß.

      Am meisten bei mir bin ich wohl im Urlaub. Dann mache ich mir kein bißchen Gedanken um meine Outfits und trage tagelang dasselbe 😉

      Danke für das Kompliment und deinen Besuch. Das hat mich sehr gefreut.

      Liebe Grüße
      Sabina

  4. Hallo Liebes,
    langweilig gibt’s nicht! Man muss nur wissen wie! Ich persönlich trage auch eher schlichtere Sachen und kombiniere sie mit spritzigen Details… bin ich deswegen langweilig? NÖ 😛 Es geht doch darum sich selbst wohl zu fühlen und selbst zu sein!
    Du schaust klasse aus in deinem Maxikleid… wem das zu langweilig ist, hat einfach keine Ahnung 😉

    herzallerliebst,
    anette à La Heppiness

    1. Ja, gewusst wie. Und das ist gar nicht so einfach. Wenn ich mich nicht traue, fühle ich mich vielleicht sicher. Aber ein bißchen Mut gehört auch dazu. Danke für dein Kompliment liebe Anette. Das freut mich echt ganz besonders!

      Hab noch einen schönen Tag und LG Sabina

  5. Liebe Sabina, irgendwie passt der Text heute aber nicht zu Deinem Outfit: denn das ist sowas von un-langweilig! Sondern, wie ich finde, aufregend. Die Knallfarbe, das Kleid an sich, die Schuhe, die Frisur… Du siehst einfach sommerlich und hübsch aus, und die Fotos sind mega. Da hat Deine Freundin aber wirklich ein Händchen.
    Ich trage Mode, weil sie mir ein gutes Gefühl gibt. Es wäre jetzt gelogen, wenn ich sage, es ist mir komplett egal, was andere denken (so weit bin ich noch nicht), aber ich trage Outfits tatsächlich „nur“, um mir selbst zu gefallen. Deshalb ist es mir eher wurscht, ob etwas hip ist oder nicht (wobei mich Trends schon auch interessieren). Selbst im Alltag ziehe ich mich deshalb so an, dass es mir gefällt, und wähle je nach Stimmung aus. Und was z.B. das Thema Farben betrifft, da muss ich gar nicht mehr drüber nachdenken. Unbewusst greife ich immer zu den passenden Teilen. Wenn ich mich sehr gestresst fühle, eher zu beruhigenden und neutralen Tönen, das passiert ganz automatisch. In meinem Job möchte ich eher nahbar und freundlich wirken, da helfen helle Farben und weiche Stoffe sehr.
    Ich finde Frau Merkels Stil übrigens nicht verkehrt, sie trägt z.T. farbenfrohe, gut geschnittene Blazer – da kann sie allein durch die jeweilige Farbe viel ausdrücken. Für eine Politikerin gar nicht mal langweilig… naja, da hat man auch modisch eher nicht so viele Möglichkeiten 🙂
    Danke fürs Erwähnen und Verlinken! Liebe Grüße, Maren

    1. Gern geschehen liebe Maren. Danke für deinen, wie immer bereichernden und reflektierten Beitrag. Ich finde sie insofern vorbildlich als dass sie sich ja auch wirklich für die langweiligsten aller Varianten hätte entscheiden können: Dunkelblauer Anzug. Und das seit über 10 Jahren. So wie es uns die Männer zumuten. *Lach*

      Hat sie aber nicht. Ich trage bewusst, Schickes, wenn ich eine schlechte Nacht hatte. Wenn ich super drauf bin, dann laufe ich in Jeans und T-Shirt herum. Also, wenn du mich siehst, weißte künftig Bescheid….Danke, das Kompliment gebe ich gern weiter an Britta. Sie ist meine zuverlässige Fotografin, und entkommt mir nie, wenn sie mich besucht!

      Hab noch eine schöne Woche und sei lieb gegrüßt. Sabina

  6. Liebe Sabina,
    „Spießig ist das Neue lässig; Langweilig das Neue cool“, ein mega Spruch, ich bin „aus dem Scheider“, Dein rotes Kleid ist bezaubernd, die Farbe steht Dir ausgezeichnet, das würde ich sofort anziehen, keine Angst, ich befürchte ich benötige eine größere KleiderGröße, sonnige Grüße aus Salzburg, alles Liebe Gabriele