interview mit radiomoderatorin laura über komplizierte frauen und pflegeleichte männer

Was denken jüngere Frauen über Modeblogger Ü40? Wie kämpfe ich wirksam gegen den Schweinhund und wie lebt es sich so als attraktive, junge Frau in der Fußballwelt?

LERNT WARTESCHLANGEN ZU LIEBEN
Was liegt näher, als eine Sportexpertin um Rat zu fragen, dachte ich mir, als ich vor Kurzem bei Antenne Frankfurt zu Gast war. Die sympathische Moderatorin mit dem ungewöhnlichen Job Laura Winter habe ich auf sehr witzige Weise kennengelernt: wir warteten beide auf unseren Interviewtermin mit dem bekannten Modedesigner Harald Glööckler. 

In der Schlange kamen wir ins Plaudern. Gemeinsames Thema: der Sport. Wir lieben auch beide Fußball. (Ich bin ewiger Fan von Mario Gomez, also kein Meckern bitte!!!) Laura schien mir auch noch mit ihrer Topfigur gleich die Richtige, um sie nach Tipps zum Bekämpfen des üblen Schweinehunds zu befragen. Ihr werdet überrascht sein!

1. Du bist Sportmoderatorin. Weibliche
Sportjournalisten sind immer noch selten. Wie behauptest du dich in der
Machowelt des Fußballs?

Ich vertraue auf mein Können. Am Anfang mag
vielleicht der eine oder andere denken, woher hat die sich denn
verlaufen? Aber nach längerer Zusammenarbeit werde ich komplett
akzeptiert. Weil alle merken, was Fußball mir bedeutet.

2. Ich war das erste Mal im Alter von vier Jahren in einem Fußballstadium. Wie alt warst du bei deinem ersten Stadionbesuch?
Ich
bin auf dem Fußballplatz, seitdem ich denken kann. Meine Mama und ich haben meine
zwei kleinen Brüder immer zu den Spielen begleitet, mein Vater war
Trainer – das war bei uns ein Familienausflug. So wurde mir das Fußballgen quasi in die Wiege gelegt. Ich konnte gar nichts anderes werden 🙂

3.Mit
wem arbeitet du lieber zusammen: mit Frauen oder mir Männern?

 Ich
arbeite lieber mit den Jungs zusammen. Mit denen ist es oft einfacher.
Bei Frauen wird oft ewig diskutiert.



4. Wie wichtig ist dir
Mode? 

Also ich achte darauf, gut gekleidet zu sein und lese auch
Modeblogs, die liegen ja im Trend. Aber ich war noch nie eine Modepüppi
oder so.

5. Modebloggen Über 40. Kannst du dir vorstellen,
warum Frauen über 40 bloggen? 

Bloggen ist ja wie Tagebuch schreiben. Da
teilen viele gern ihre Erfahrungen. Heutzutage wollen auch ältere Frauen
noch modisch gekleidet sein. Vielleicht nicht mehr mit Kniestrümpfen
und Minirock, aber sich dem Alter entsprechend Tipps holen. Meine Mutter
guckt zum Beispiel für ihr Leben gern Shoppingqueen.

6. Letze Frage an die Sportexpertin: Was ist dein brandheißer Tipp, um den inneren Schweinehund zu überwinden?
Ich
denke immer daran, dass ich mir selbst etwas Gutes tue, wenn ich nach
der Arbeit laufen gehe, um abzuschalten. Ich speichere das Gefühl, mich
gut und fit zu fühlen! Das funktionert immer!

Wer jetzt also den Schweinehund verscheucht hat oder einfach Lust auf Sofalümmeln in feschen Sneakers in der Trendfarbe 2016 (Rosequartz) hat, guckt mal im Shop und findet hier im Blog auch Tipps zum Styling von flachen Schuhen!
 

*affiliate link

Sollten sich ältere und jüngere Frauen unterscheiden im Kleidungsstil? Wer Laura etwas fragen möchte, findet oben die Kontaktlinks. Kommentare hier oder auf Instagram an mich. Mehr Interviews in meiner Reihe: Großartige Frauen und erfolgreich Bloggen

-Sabina 

  1. Ich kann der frau nur zustimmen. Arbeiten mit Männern ist toll. Klare Ansagen etc pp. Frauen finde ich oft anstrengend. Gemuscht ist die Atmosphäre besser. LG Sunny

    1. Ich habe dich mal um einen doppelten Kommentar kürzen müssen. Und was die klare Ansage angeht, da sprichst du mir aus der Seele. Aber bei mir im Kurs sind oft viele Frauen und die kapieren dann auch schnell, dass es kein Sabbeln während des Unterrichts gibt und wir trotzdem klasse Stimmung haben…. LG Sabina

  2. Was du alles aus Wartezeiten rausholst, sogar ein Interview. ;))

    Ich bin ja ein großer Hand- und Fußballfan. Und wenn ich die Moderatoren/Moderatorinnen der verschiedenen Sender so ansehe, dann denke ich mir schon manchmal, dass bei den Frauen nur das Fachwissen und die Liebe für den Sport nicht ausreicht. Da muss schon auch noch überdurchschnittlich attraktives Aussehen mit im Spiel sein – so auch hier wieder 😉 – während die Messlatte für die Herren… ähm… gut. Lassen wir das. 😉

    LG Anna

    1. Ja, das lassen wir mal, wir begüngen uns dann mit den Fußballern 😉 Daher bewundere ich die Frauen, die diesen Druck aushalten wirklich sehr. Alle Achtung. Aber sind Männer im Kindergarten nicht ähnlich doof dran? Von Handball hat meine Oma immer geschwärmt, die spielte Feldhandball in ihrer Jugend und ich hatte mal einen Handballer als Freund.

      LG Sabina

  3. Ältere und jüngere Frauen (ich denke da an meine 15 jährige Tocher) unterscheiden sich sicher etwas im Kleidungsstil. Ein paar Dinge, die ich bei ihr wunderschön finde (geflochtene Zöpfe an der Seite, extrem bauchfrei etc.) würde ich so nicht mehr tragen, weil mir das an mir heute nicht mehr gefällt. Ansonsten trage ich ja gerne, was mir gefällt und zu mir passt. Und manchmal bediene ich mich dazu am Kleiderschrank meiner Tochter 🙂
    Fußball interessiert mich wenig, schon mein Vater hatte daran kein Interesse und mein Mann auch eher selten. Aber einige meiner Freundinnen lieben es. Und die kennen sich dementsprechend gut aus und wissen genau so viel über den Sport wie Männer.
    Ein sympathisches Mädel hast du da für dein Interview gefunden.
    LG Andrea

    1. Danke liebe Andrea, freut mich, dass du das so siehst. Ja, dieses bauchfrei kommt ja jetzt wieder. Ich hatte das noch nie gern. Weiß gar nicht so warum. Vielleicht, weil ich gern selbst entscheide, wo ich irgendwelche Lücken freilege ;-)? Und als ich noch längere Haare hatte, habe ich vor allem im Urlaub oft und gern geflochten. Ist halt sehr praktisch. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sende dir LG Sabina

  4. Ein tolles Interview liebe Sabina, es hat mich sehr beeindruckt! Laura ist sehr sympatisch und vor allem sehr hübsch! Kompliment!
    Fußball ist nicht unbedingt mein Fall, aber als einzige Frau mit 3 Männer zuhause, habe ich keine Chance – Fußball wird geguckt! 😉
    LG und schönes Wochenende!
    Bjos Claudia

    1. Du bist keine Brasilianerin, nicht wahr??? :))) Oder wir lernen etwas über unsere Klischees…ja dann guckst das nächste Mal mit denen halt DEINE Lieblingssendungen! hihi. Freut mich, dass es dir gefällt querida und bom fim de semana! xxx Sabina

  5. Sowas, Fan von Mario Gomez, wusste ich noch gar nicht. Mein Mann hat von Jahren mal die Website für ihn programmiert, daher ist er mir ein Begriff. Ansonsten ist Fußball eine Fremdwort für mich. Aber Bewegung liebe ich, genau, denn es geht um sich wohlfühlen.

    1. Sowas..allerdings. Das ist ja witzig. Sehen wir mal wieder wie klein die Welt ist. Ja, ich mag richtige Stürmer…ich bin auch immer wieder erstaunt, wie sehr sich mein Körper freut, wenn ich ihn bewege….LG Sabina

Comments are closed.