Frankfurt: Happy Birthday Städel!

700 Jahre Kunstgeschichte im Städelmuseum.


In Frankfurt wird heute gefeiert und alle dürfen ohne Eintritt rein! Vor allem freue ich mich, endlich mal wieder einen Post nach dem Motto „So nur in Frankfurt“ zu erstellen und deshalb gibt es auch einen „Sonderpost“.

Das hiesige Kulturinstitut von 1815 ist nach seinem Stifter und Gründer benannt, einem Frankfurter Kaufmann, der
seine erworbenen Werke nach
dem Tod gut aufbewahrt wissen wollte. (um es mal verkürzt zu sagen.)

Das Städel ist
ein Erlebnis, ist doch allein die Lage am Fluß gegenüber zur Skyline
immer wieder aufs Neue berauschend. Heute also wird gefeiert mit einem „Bürgerfest“ und einer kleinen „digitalen Revolution“, den
Online-Angeboten:


ZUR AKTUELLEN MONET AUSSTELLUNG 
Wer ein Online-Ticket dafür bucht, erhälten das „Digitorial“ als Link zugesandt
und kann es beispielsweise vorab während der Zugfahrt zum Museum
nutzen.

STÄDEL DIGITAL
Von heute an ist auch die
Exponate-Plattform frei zugänglich und ermöglicht gezieltes Suchen sowie
Digitales Schlendern durch 700 Jahre Kunstgeschichte. Link hier

Zur Feier des Tages habe ich mal meine liebsten Eindrücke aus meinen Besuchen gesammelt. Viel Spaß beim Anschauen. Ach, vorher muss ich aber noch etwas zu Monet loswerden, zu dem ich eine ganz besondere Beziehung habe: Seine impressionistischen Werke haben mir den Weg in die Kunst geebnet. In der ersten Liebe zu seinen „Seerosen“ oder „Der Kathedrale von Rouen“ (unten) habe ich angefangen, über Lichtwirkung nachzudenken. Von ihm ging es weiter zu- logisch: den Expressionisten, die mich mit ihrer Schärfe und Widersprüchlichkeit bis heute beeinflussen. (blaue Bäume) Gelandet bin ich bei Yves Klein und seinem monochromen Blau. (siehe unten) 

Habt ihr Lieblingsmaler? Lieblingsbilder?

Alles Gute, Sabina

PS: Die Bilder sind noch aus der Vor-Blogger-Phase, um 2014. Könnt ihr euch das Vorstellen? 

************************************************************

Frankfurt is celebrating 200 years of its Städel Museum, named after its founder who had been the third richest merchant of the city in the 19th century. Städel asked for his art collection to be taken care of in a newly founded institute which includes a school of artists. Today is an open house with free entrance. 

A visit is quite an experience with its location by the river and across the skyline in itself. The museum was extended to harbor a modern section below ground (lawn with bubbles) This has actually become my favorite part just for the way it was constructed. 

Although housing mainly ancient masterpieces its directors are looking the future firmly in the eye by launching digital apps today.

Online Stroll through 700 years of art history here

For Monet: Visitors buying online will receive a link for checking out exhibition ahead.

Below I am sharing some of my personal favorites from the museum. Oh, one more thing on Monet. His impressionistic paintings drew me into the world of art. By starting to reflect on the effects of light I began learning about and experiementing with color. This led to studying more about expressionism which has had the strongest effect on me up to today. (sharp cuts, color reversion) Finally, Yves Klein crossed my path and he has been my favorite artist ever since. Do you have a favorite artist? A favorite painting?

Enjoy! xo, Sabina

 
 

 



  1. Ich liebe Ausstellungen , Museen , Messen … schade nur das die immer so weit weg sind .
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag
    LG heidi

  2. Hallo Ihr Lieben, ich freue mich sehr, dass ihr euch durch die Fotos angesprochen fühlt und ich euch unser schönes Museum ein bißchen näher bringen konnte. Danke für euren lieben Besuch. Habt eine gute Woche, eure Sabina

Comments are closed.